Beiträge

Reverse Engineering: Für die Generalsanierung einer original German Frers Segelyacht rekonstruiert und produziert die Scheurer Swis massgeschneiderte Ersatzbauteile aus Chromstahl.

Segelboot Blink: Reverse Engineering-Ersatzteile aus Chromstahl

Die massgeschneiderten Chromstahl-Ersatzbauteile der Scheurer Swiss

Als Spezialistin auf dem Gebiet der Faserverbundtechnologie entwickelt und produziert die Scheurer Swiss GmbH ultraleichte und extrem stabile Composite-Bauteile aus carbonfaserverstärktem Kunststoff. Mit ihrer über dreissigjährigen Erfahrung im Ingenieurwesen ist sie ausserdem eine Expertin im Bereich Reverse Engineering, auch ausserhalb des Leichtbaus. Für den restaurierten Daysailer «Blink» aus dem Hause «German Frers» hat sie jüngst einen massiven Chromstahl-Bugbeschlag, inklusive Wasserstag und Stevenbeschlag, millimetergenau rekonstruiert.

Aufwändige Renovation eines German Frers Prototypen

Als eines der schnellsten Segelboote hat am 25. Juni die «Blink» an der einundfünfzigsten Regatta der «50-Meilen-Trophy» auf dem berühmten Vierwaldstättersee den zweiten Platz in der Kategorie der «Racer 1» belegt. Entworfen wurde sie vom bekannten und erfolgreichen Yachtdesign- und Konstruktionsbüro, «German Frers». Hunderte erfolgreicher Yacht-Konstruktionen für europäische, amerikanische, japanische, australische und neuseeländische KundInnen entstammen der Frers-Yachtdesign-Dynastie. Die «Blink»-Bootseigner, Daniel Gut und Alex Seiler, haben das in Frankreich ansässige Sportboot in die Schweiz geholt und umfassend saniert. Dazu gehörte auch die dringend nötige Rekonstruktion der Beschläge für Bug und Steven sowie des entsprechenden Wasserstags. Mit der Entwicklung und Produktion dieser Ersatzteile hat das erfolgreiche Bootseigner-Duo das für seine langjährige Expertise bekannte Engineering-Unternehmen «Scheurer Swiss» engagiert.

Mit Reverse Engineering saniertes German Frers Segelboot «Blink» startet an 50-Meilen-Trophy-Regatta auf dem Vierwaldstättersee.

Mit Reverse Engineering saniertes German Frers Segelboot «Blink» startet an 50-Meilen-Trophy-Regatta auf dem Vierwaldstättersee.

Die Umkehrung des Entwicklungsprozesses

Normalerweise entsteht ein Bauteil am Computer, indem es mit spezieller Zeichnungssoftware, dem sogenanntem Computer Aided Design (CAD), so konstruiert wird, dass seine Fertigung möglich wird. Während beim Engineering also Bestandteile entworfen und so zusammengesetzt werden, dass ein funktionsfähiges Endprodukt daraus entsteht, kehrt das Reverse Engineering diesen Prozess um. Es bezeichnet den Vorgang, aus einem bestehenden fertigen System oder einem meist industriell gefertigten Produkt, durch Untersuchung der Strukturen, Zustände und Verhaltensweisen die Konstruktionselemente zu extrahieren und im CAD nachzukonstruieren. Der Entwicklungs- und Produktionsprozess wird somit umgekehrt, aus dem fertigen Objekt wird wieder ein Plan erstellt. Genau diese Vorgehensweise hat die Scheurer Swiss zur Rekonstruktion der massgeschneiderten Ersatzbauteile für die «Blink» angewendet.

Von den Bootsplänen zurück zur Konstruktionszeichnung

Um die Chromstahlbeschläge für Bug und Steven sowie den Wasserstag für die Segelyacht zu entwerfen hat der erfahrene Ingenieur und Inhaber der Scheurer Swiss GmbH zweiundzwanzig der über sechzig bestehenden Bootspläne der «Blink» minutiös analysiert. Zusammen mit einer von den beiden Bootseignern angefertigten Handskizze konnte er die nötigen Masse, Konturen und Winkel ermitteln, die er für die Rekonstruktion der Bauteile im CAD benötigte.

Segelboot Blink: Reverse Engineering-Konstruktionszeichnung für Produktion

Aus den bestehenden Bootsplänen und einer Handskizze der Anforderungen entsteht im CAD der neue Bauplan für die Ersatzteile der «Blink».

«Die Herausforderung lag darin, aus dieser Vielzahl an Plänen und Daten die richtigen Angaben herauszufiltern und sie so in das neue CAD-Modell zu übertragen, dass am Ende wieder alles zusammenpasst.», betont Dominik Scheurer, CEO der Scheurer Swiss. Als Alternative zur Sichtung der Bootspläne bietet sich ein sogenannter 3D-Scan des Bugs an. «Allerdings ist dieses Verfahren im Vergleich zur manuellen Erstellung der CAD-Daten kostspieliger», akzentuiert Scheurer.

Komplettservice aus einer Hand

Segelboot Blink: Reverse Engineering-Ersatzteile aus Chromstahl

Die von der Scheurer Swiss entwickelten Ersatzteile aus Chromstahl im Einsatz auf der German Frers Segelyacht.

Auch mit der Produktion der neuen Bauteile wurde die Scheurer Swiss beauftragt und hat sich ihres weitreichenden Netzwerkes bedient, um dem Kunden – ganz im Sinne des Komplettservices – den bestmöglichen Kundenservice zu bieten. Bootseigner, Daniel Gut gibt sich positiv: «Wir sind rundum zufrieden mit der Beratung, Entwicklung und Anfertigung der massgeschneiderten Ersatzbauteile für unser Segelboot. Sie passen perfekt und sehen schön aus!»

 

Anfrage senden >>

Dank cleverem Engineering entwickelt die Scheurer Swiss GmbH eine Pionierlösung mit einmaligen Composite Carbon 3D-Druck-Bauteilen für High-Tech-Segelkatamaran.

Türkises Wasser stilvoll und friedlich an Bord eines luxuriösen High-Tech-Segelkatamarans erkunden oder die Ozeane schnell überqueren – das bietet Moonwave Gunboat 60/03 mit ihrem Hybridsystem ihrem Besitzer und seinen Gästen. Der Kohlefaserkatamaran wird von zwei kompetenten und freundlichen Crewmitgliedern betreut, dies auf dem neuesten Stand der Technik.

Dank cleverem Engineering entwickelt Scheurer Swiss GmbH einmalige Composite-3D-Druck-Bauteile aus Carbon für High-Tech-Segelkatamaran.

Dank cleverem Engineering entwickelt Scheurer Swiss GmbH einmalige Composite-3D-Druck-Bauteile aus Carbon für High-Tech-Segelkatamaran.

Die Moonwave-Crew hat kürzlich hochmoderne und äusserst effiziente karbonverstärkte 3D-Komponenten aus der Feder der Scheurer Swiss GmbH bestellt. Nur dank ausgeklügelter Engineering-Technik und eines einzigartigen Verbindungsmechanismus wurde es möglich, Composite-Carbon-3D-Druck-Bauteile mit den erforderlichen Abmessungen zu entwickeln. Die Teile werden in ein hochmodernes Titan-Ruderlagersystem eingebaut – für diese Anwendung sind Präzision, Gewicht und Festigkeit ausschlaggebend. Mit Durchmessern von bis zu 630 mm, einer beeindruckenden Grösse für zwei 3D-gedruckte Komponenten, werden die Lagerträger zukünftig ein wesentliches Element sein, um die Steuerung des Luxuskatamarans noch einfacher zu gestalten.

Ihr Projekt in guten Händen

Mit dem richtigen Engineering findet die innovative Technologie “Composite-Carbon-3D-Druck” die unglaublichsten Anwendungsgebiete – wir beraten Sie gerne auf der Reise zu einer ultra-leichten, extrem stabilen Zukunft!

Profitieren auch Sie vom umfassenden Leichtbau-Know-how aus über 30 Jahren Formel 1-Engineering und unserem schweizweit einzigartigen Komplettservice im Bereich der Faserverbundwerkstoffe.

Anfrage senden >>

Composite-Support für Schweizer “Black Star”-Segelteam

Ein fliegendes Segelboot, ein siebenköpfiges Profisegler-Team, perfekte Wind- und Wasserverhältnisse – und die Scheurer Swiss GmbH mit ihrem Composite-Support mittendrin!

Als einzige Dienstleisterin in der Schweiz bietet die Scheurer Swiss GmbH einen Komplettservice, der nebst dem Design und Engineering auch die Produktion von high performance und ultraleichten Faserverbund-Bauteilen sowie die Vermittlung von Fachkompetenz anbietet. So unterstützt die Scheurer Swiss GmbH das erste professionelle deutschschweizer GC32-Segelteam „Black Star“, das diesjährig erstmals an der international bekannten und renommierten GC32 Racing Tour teilnimmt, nicht nur in technischer Hinsicht, indem sie umfangreichen Composite-Support an Land und im Wasser bietet. Die Scheurer Swiss geht noch einen Schritt weiter: Sie bietet dem mit internationalen Profiseglern bestückte Segelteam, das für die Schweiz antritt, auch im Marketing tatkräftig Unterstützung an und ist an den Rennen persönlich vor Ort. Das Schweizer Segelteam nimmt den Rundumservice der Scheurer Swiss GmbH gerne in Anspruch.

Composite-Support: Scheurer Swiss unterstützt das erste professionelle Deutschschweizer Segelteam

Composite-Support: Scheurer Swiss unterstützt das erste professionelle Deutschschweizer Segelteam “Black Star” an der GC32 Racing Tour.

Bei jedem Training und bei jedem der fünf Rennevents im 2019 fährt die Scheurer Swiss GmbH in einem Begleitboot nebenher, ist hautnah mit von der Partie und kann so, bestückt mit allen nötigen Composite-Notfallmaterialien wie Carbon, Harz und anderen Klebstoffen sowie dem passenden Werkzeug, optimalen Support leisten, zeitnah direkt vor Ort oder spätestens zurück an Land. Dazu gehören Wartungs- und Unterhaltsarbeiten genauso wie das Design, das Engineering und die Produktion von Ersatz- oder Zusatzteilen, schnell und effizient mithilfe unserer modernen 3D-Druck-Technologie. Gleichzeitig entsteht wertvolles Bild- und Videomaterial, das dem Team zur Analyse und Verbesserung ihrer Trainings- und Rennperformance sowie für ihre Website und die Social Media-Kanäle zur Verfügung steht –  was das „Black Star”-Segelteam für Sponsoren noch attraktiver macht.

So folgt die Scheurer Swiss GmbH einmal mehr Ihrer schweizweit einzigartigen Unternehmensphilosophie: Kompetenter 360°-Komplettservice aus einer Hand.

Wir drücken dem neuen schweizer Segelteam die Daumen – ihr auch?
Flieg, Black Star, flieg!

Ihr Projekt in guten Händen

Wollen auch Sie vom umfassenden Lightweight Composite-Know-how aus über 30 Jahren Formel 1-Engineering und unserem schweizweit einzigartigen Komplettservice profitieren?

Wir beraten Sie gerne >>