Reverse Engineering: Für die Generalsanierung einer original German Frers Segelyacht rekonstruiert und produziert die Scheurer Swis massgeschneiderte Ersatzbauteile aus Chromstahl.

Segelboot Blink: Reverse Engineering-Ersatzteile aus Chromstahl

Die massgeschneiderten Chromstahl-Ersatzbauteile der Scheurer Swiss

Als Spezialistin auf dem Gebiet der Faserverbundtechnologie entwickelt und produziert die Scheurer Swiss GmbH ultraleichte und extrem stabile Composite-Bauteile aus carbonfaserverstärktem Kunststoff. Mit ihrer über dreissigjährigen Erfahrung im Ingenieurwesen ist sie ausserdem eine Expertin im Bereich Reverse Engineering, auch ausserhalb des Leichtbaus. Für den restaurierten Daysailer «Blink» aus dem Hause «German Frers» hat sie jüngst einen massiven Chromstahl-Bugbeschlag, inklusive Wasserstag und Stevenbeschlag, millimetergenau rekonstruiert.

Aufwändige Renovation eines German Frers Prototypen

Als eines der schnellsten Segelboote hat am 25. Juni die «Blink» an der einundfünfzigsten Regatta der «50-Meilen-Trophy» auf dem berühmten Vierwaldstättersee den zweiten Platz in der Kategorie der «Racer 1» belegt. Entworfen wurde sie vom bekannten und erfolgreichen Yachtdesign- und Konstruktionsbüro, «German Frers». Hunderte erfolgreicher Yacht-Konstruktionen für europäische, amerikanische, japanische, australische und neuseeländische KundInnen entstammen der Frers-Yachtdesign-Dynastie. Die «Blink»-Bootseigner, Daniel Gut und Alex Seiler, haben das in Frankreich ansässige Sportboot in die Schweiz geholt und umfassend saniert. Dazu gehörte auch die dringend nötige Rekonstruktion der Beschläge für Bug und Steven sowie des entsprechenden Wasserstags. Mit der Entwicklung und Produktion dieser Ersatzteile hat das erfolgreiche Bootseigner-Duo das für seine langjährige Expertise bekannte Engineering-Unternehmen «Scheurer Swiss» engagiert.

Mit Reverse Engineering saniertes German Frers Segelboot «Blink» startet an 50-Meilen-Trophy-Regatta auf dem Vierwaldstättersee.

Mit Reverse Engineering saniertes German Frers Segelboot «Blink» startet an 50-Meilen-Trophy-Regatta auf dem Vierwaldstättersee.

Die Umkehrung des Entwicklungsprozesses

Normalerweise entsteht ein Bauteil am Computer, indem es mit spezieller Zeichnungssoftware, dem sogenanntem Computer Aided Design (CAD), so konstruiert wird, dass seine Fertigung möglich wird. Während beim Engineering also Bestandteile entworfen und so zusammengesetzt werden, dass ein funktionsfähiges Endprodukt daraus entsteht, kehrt das Reverse Engineering diesen Prozess um. Es bezeichnet den Vorgang, aus einem bestehenden fertigen System oder einem meist industriell gefertigten Produkt, durch Untersuchung der Strukturen, Zustände und Verhaltensweisen die Konstruktionselemente zu extrahieren und im CAD nachzukonstruieren. Der Entwicklungs- und Produktionsprozess wird somit umgekehrt, aus dem fertigen Objekt wird wieder ein Plan erstellt. Genau diese Vorgehensweise hat die Scheurer Swiss zur Rekonstruktion der massgeschneiderten Ersatzbauteile für die «Blink» angewendet.

Von den Bootsplänen zurück zur Konstruktionszeichnung

Um die Chromstahlbeschläge für Bug und Steven sowie den Wasserstag für die Segelyacht zu entwerfen hat der erfahrene Ingenieur und Inhaber der Scheurer Swiss GmbH zweiundzwanzig der über sechzig bestehenden Bootspläne der «Blink» minutiös analysiert. Zusammen mit einer von den beiden Bootseignern angefertigten Handskizze konnte er die nötigen Masse, Konturen und Winkel ermitteln, die er für die Rekonstruktion der Bauteile im CAD benötigte.

Segelboot Blink: Reverse Engineering-Konstruktionszeichnung für Produktion

Aus den bestehenden Bootsplänen und einer Handskizze der Anforderungen entsteht im CAD der neue Bauplan für die Ersatzteile der «Blink».

«Die Herausforderung lag darin, aus dieser Vielzahl an Plänen und Daten die richtigen Angaben herauszufiltern und sie so in das neue CAD-Modell zu übertragen, dass am Ende wieder alles zusammenpasst.», betont Dominik Scheurer, CEO der Scheurer Swiss. Als Alternative zur Sichtung der Bootspläne bietet sich ein sogenannter 3D-Scan des Bugs an. «Allerdings ist dieses Verfahren im Vergleich zur manuellen Erstellung der CAD-Daten kostspieliger», akzentuiert Scheurer.

Komplettservice aus einer Hand

Segelboot Blink: Reverse Engineering-Ersatzteile aus Chromstahl

Die von der Scheurer Swiss entwickelten Ersatzteile aus Chromstahl im Einsatz auf der German Frers Segelyacht.

Auch mit der Produktion der neuen Bauteile wurde die Scheurer Swiss beauftragt und hat sich ihres weitreichenden Netzwerkes bedient, um dem Kunden – ganz im Sinne des Komplettservices – den bestmöglichen Kundenservice zu bieten. Bootseigner, Daniel Gut gibt sich positiv: «Wir sind rundum zufrieden mit der Beratung, Entwicklung und Anfertigung der massgeschneiderten Ersatzbauteile für unser Segelboot. Sie passen perfekt und sehen schön aus!»

 

Anfrage senden >>